Profughi circondano ragazza: “Copriti o ti stupriamo” – VIDEO



Condividi!

La ragazza, accompagnata dal suo fidanzato, stava facendo il bagno nel lago di Steinbruch, non lontano da Vienna. Sei immigrati musulmani sono improvvisamente apparsi, minacciando di violentarla a meno che non si coprisse. Il ragazzo è stato anche minacciato di violenza. Non vanno tanto per il sottile.

Gli uomini con la barba esigevano espressamente che la donna indossasse una maglietta. Altrimenti non sarebbero stati in grado di tenersi sotto controllo per la troppa eccitazione e l’avrebbero violentata.

VERIFICA LA NOTIZIA

I musulmani hanno anche insultato la coppia, usando parole come “Svergognata”, “Puttana”, “Merda austriaca”. Uno ha detto: “Ti stuprerò proprio ora … ascolta attentamente”

Sommer 2017: Wenn in Österreich eine Frau nicht mehr schwimmen gehen darf…Es ist ein paar Tage her, als ich und eine Freundin an einem sonnigen Tag spontan beschlossen haben zu einem Waldsee nähe Wien schwimmen zu gehen. Wir lagen dort zu zweit in der Sonne bis 6 vollbärtige Männer kamen, denen es offensichtlich nicht recht war, dass meine Begleitung nur im Höschen und oben ohne da lag. Als sie dann ihren BH angezogen hat, war es denen scheinbar auch noch zu viel Haut und sie bestanden drauf, dass sie ein T-Shirt anziehen soll, sonst wäre die Gefahr zu groß, dass sie sich nicht unter Kontrolle hätten und sie vergewaltigen (!) könnten.Zum Schluss fielen dann noch die Wörter „Ehrenlos“ „Hure“ „Scheiß Österreicher“ und ein paar die ich gar nicht schreiben möchte.Da es 6 waren und die vorbeigehenden Spaziergänger keinen Anstand gemacht haben uns helfen zu wollen, gingen wir schließlich lieber und der schöne Tag endete damit für uns.Es sei noch anzumerken, dass die selbsternannten Sittenwächter zu keinem Zeitpunkt meine Begleitung, sondern nur mich angesprochen haben (als wäre ich ihr Besitzer). Zum Schluss ist noch einer davon auf mich losgegangen und wollte mich die Felsenwand hinuntertreten, bin aber ausgewichen. Ebenfalls auf Video dokumentiert -> siehe goo.gl/Cvr664 …Als meine Eltern vor fast 20 Jahren geheiratet haben und ich aus Prag nach Wien gezogen bin, war ich traurig, weil ich alle meine Freunde und meine Heimat verlassen habe. Dennoch war ich damals auch froh, weil ich mich auf eine zivilisiertere und fortschrittlichere Welt gefreut habe.Man hat mich in Wien gut empfangen und obwohl ich die ersten Monate kaum Deutsch gesprochen habe, gab es nie Probleme und die Österreicher haben mir immer und in jeder Hinsicht geholfen. Ich habe dieses Land lieben und schätzen gelernt. Als Fotograf bin ich viel, sehr viel um die Welt gereist und habe alle möglichen Orte gesehen. Ebenso vertrat ich bis vor paar Jahren immer die Meinung, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt ist, wo man sein ganzes Leben verbringen könnte. Jetzt bin ich mir leider nicht mehr so sicher, ob ich in den nächsten 10 oder 20 Jahren noch immer da sein möchte. Und für alle die mich nicht kennen: Nein, ich bin kein Rechter, kein Hetzer und selbstverständlich kein Ausländerhasser. Ich bin nur ein Wiener Fotograf aus Prag der sich große Sorgen um die Zukunft seiner neuen Heimat macht.Es kann ruhig geteilt werden, damit man auch ganz oben im 19ten Bezirk mitbekommt, was in den letzten Jahren in Österreich abgeht….Edit1a: bei 00:06 sagt er "ich vergewaltige sie jetzt"..genau hinhörenEdit1b: das sind die Männer die im Hintergrund lachen, keine Frauen.Edit2: Polizei zu rufen hätte wenig Sinn da man ca. eine halbe Stunde raufgeht.Edit3: Anzeigen? Und was passiert mit denen wenn man Sie findet? Bekommen eine Verwarnung? Null Konsequenzen, das ist einer der Hautprobleme…habe ich schon alles hinter mir. Es sind "Milieu übliche Äußerungen" somit sagt man, dass er das nicht ernst gemeint hat, weil alle in seiner Umgebung so reden und er bekommt höchstens eine Verwarnung. Leider muss immer erst was passieren, damit die Polizei durchgreift…Edit3b: Uj, gerade hat die Polizei bei mir angerufen. Sie haben jetzt eine Anweisung von ganz oben bekommen sich mit dem Fall zu beschäftigen. Morgen Termin bei der Polizeiinspektion. Vielleicht wird es diesmal mehr als eine Verwarnung für die Angezeigten.Edit4: hört auf Affen-Vergleiche zu machen. Affen sind liebe unschuldige Tiere…das ist daher nicht fairEdit5: k.A. welche Landsmänner das waren. Kann ich nicht beurteilen. Vielleicht kann da jemand mehr sagen?Edit6: Selbstjustiz ist KEINE Lösung. Das unterscheidet mitunter zivilisierte Ländern von anderenEdit7: keine tiefen rassistischen Kommentare bitte, das ist weder vernünftig, noch zielführend.Edit8: ja, ich lege mich bestimmt mit allen 6 Typen an. Und das auch wenn eine Frau dabei ist. Das geht nur im Hollywood, gell 😉 Edit9: geh bitte, oben ohne ist keinesfalls verboten und in Österreich erlaubt! Am See sowieso. Edit10: warum ich es erst jetzt poste? Weil ich im Sommer kaum in Wien war, sondern auf diversen Foto Roadtrips im Ausland. Siehe meine Pinnwand. Daher kaum Zeit das zu verfassen und zu zensieren.Edit11: Die Polizei hat schon angerufen. Ich bin gespannt…

Posted by Thomas Busek on Wednesday, October 4, 2017

Il fidanzato, Thomas Busek, è stato in grado di scattare fotografie e video del gruppo di ‘poliziotti della sharia’. Le foto sono state pubblicate solo la scorsa settimana. Ciò ha permesso alla polizia di rintracciare rapidamente quattro degli autori. Tutti erano richiedenti asilo le cui richieste erano state concesse. Tre provenivano dalla Cecenia (in fuga dalle persecuzioni di Putin), uno dall’Afghanistan, tutti di età compresa tra i 18 ei 23 anni. .

A causa della natura di alcune delle osservazioni che hanno fatto, le autorità anti-terrorismo stanno ora esaminando se gli uomini arrestati abbiano legami con gruppi violenti jihadisti.

Ma non è questo il punto: anche quelli ‘normali’ non sono normali.

Lascia un commento